top of page

STRESS | SELBSTFÜRSORGE | LANGSAMKEIT

Warum Glaubenssätze & Überlebensmuster unsere Selbstfürsorge behindern

03. März 2023 | Sören B.

Das echtjetzt! Jahrestraining ermutigt dich, dein Leben zu ändern. Loszulassen, was dir nicht mehr guttut. Und die Schritte zu gehen, hin zu dem, wonach dein Herz sich sehnt. Das echtjetzt! Jahrestraining ermutigt dich, dein Leben zu ändern. Loszulassen.

zoe-4soUauedbes-unsplash.jpg

Vielleicht kennst du das auch, die To-Do-Listen wachsen schneller, als du sie abarbeiten kannst, der Kalender ist so voll, dass du schon für Treffen mit Freund:innen Termine Wochen im Voraus planen musst und für Erholung und Zeit im Park oder auf der Couch bleibt kaum Zeit. Paradoxerweise können wir uns auch mit der Selbstfürsorge Stress bereiten, da ist der Termin beim Physiotherapeuten, dann Yoga, Massage, Therapie und …
 

Vielleicht stehst auch du unter hohem Druck, weil du eine Familie zu versorgen hast, der Job viel von dir fordert oder beides und dann sind da die sozialen Verpflichtungen.
 

Wie kannst du in dieser Zeit

gut für dich selbst sorgen?

Erstmal gilt es anzuerkennen, dass du nicht falsch bist und nicht die Ursache. Die ganzen guten Ratschläge für ein besseres Selbstmanagement suggerieren, dass wir das Problem sind und es einfach nur besser hinbekommen müssen. 

 

Selbstfürsorge im Zeitalter von
Technologie & Schnelllebigkeit

 

Tatsächlich ist die Ursache des permanenten Stresses, des hohen Drucks, den viele von uns erleben und der Schnelllebigkeit auch ein strukturelles Problem. Die zunehmende Komplexität unserer Gesellschaft und die ständig wachsenden Anforderungen im Beruf und im Privatleben können dazu führen, dass immer mehr Menschen unter Stress leiden. Auch der technologische Fortschritt schafft immer mehr Möglichkeiten, was viele Vorteile hat, aber auch die Möglichkeit der ständigen Erreichbarkeit mit sich bringt und die ständige Verfügbarkeit von Informationen, was gerade im Angesicht der vielen Krisen unserer Zeit den inneren Druck erhöht und erschwert, sich dem Druck zu entziehen.

Zu den strukturellen Gründen kommen unsere gelernten Überlebensmuster und tief verwurzelten Überzeugungen.
Viele Überlebensmuster die wir gelernt und entwickelt haben, sind darauf angelegt, uns sozial angepasst zu verhalten und uns vor Ausgrenzung zu bewahren. Dadurch sind unsere Antennen für Signale, für das was unser Umfeld von uns erwartet, besser ausgebildet, als unsere Wahrnehmung, für das was wir brauchen und uns selbst gut tun würde.

 

Der Einfluss von Glaubenssätzen
auf unsere Selbstfürsorge


Doch wenn wir dies wahrnehmen können, hindern uns Glaubensätze, wie „Ich muss mich anstrengen, um geliebt zu werden!“ oder „Geben ist besser als nehmen, ich darf nicht bedürftig oder schwach sein!“, daran, uns um uns zu kümmern und mal „NEIN“ zu den An- und Überforderungen zu sagen und „Ja“ zu unserem Bedürfnis nach Ruhe. Das perfide daran ist, dass diese Glaubensätze und Überlebensmuster stärker sind als unser Wille. Also gute Vorsätze reichen allein nicht aus.

Auch wenn wir anerkennen, dass der hohe Druck, Stress und Zeitmangel ein Symptom dieser Kultur/Zeit/Gesellschaft sind, und verstärkt werden durch Überlebensmuster, die wir aufgrund von persönlichen Traumatas entwickelt haben, gibt es Möglichkeiten für uns Gutes zu tun im Sinne der Selbstfürsorge.

Bewusstwerden und eigenen Stress und Druck wahrnehmen. Unterscheiden lernen zwischen z.B. kreativen und angenehmen Stress/Druck und dem unangenehmen toxischen, in dem wir in den roten Bereich kommen.
 

Vom Umgang mit toxischem Stress: 

Warum "Beruhige dich doch mal!"
nicht immer hilft


Und auch da gibt es Fallen: Ich habe den Reflex, dass wenn ich merke, dass ich gestresst bin, selbst zu mir sage, „Jetzt beruhige dich doch mal!“. Doch dies erhöht meisten den Druck, weil es vernachlässigt, dass meine Stressreaktion auch einen guten Grund hat und trägt selten zur Entspannung bei.


Ab und zu kommt noch ein anderer Impuls in diesen Momenten in mir auf und erinnert mich daran, dass der Weg in die Entspannung nur durch die Spannung und mit einem Ja zu meinem inneren Druck möglich ist. In diesen Momenten gelingt es mir, mich meinem inneren Erleben von Druck, Stress, Anspannung, Angst und was noch so zu dem Cocktail gehört zu öffnen und damit weit zu werden. Und je tiefer ich da hinein sinken kann und dem Raum geben kann, je mehr Ruhe und Frieden kehrt ein. Dies braucht etwas Mut, denn der Stress-Cocktail lässt mich reflexhaft ausweichen und versuchen davon wegkommen oder dagegen zu kämpfen.
 

Ein Übungsvorschlag
für den Alltag 

Wenn du erlebst, dass du enger wirst und sich Stress in dir ausbreitet, atme dahinein und werde dir bewusst, was für Gedanken da sind, was du im Körper wahrnehmen kannst und wie du dich fühlst. Sag dir selbst, ich habe gerade die … Gedanken, spüre z.B. Anspannung im Nacken und Schmerz hinter der Stirn und ich fühle Angst … und atme da hinein, lass dich tiefer in dieses Erleben sinken und gib ihm Raum und dann nimm erneut bewusst war, Was erlebst du jetzt?
 

Vielleicht kennst du die Übung aus unseren Seminaren oder Übungsgruppen? Vielleicht hast du einen Menschen in deinem Umfeld, der dich begleiten kann?

echtjetzt!-JT-Modul-4-2022-10-12-©-Luise-Mund-190.jpg
echtjetzt!-JT-Modul-4-2022-10-12-©-Luise-Mund-18.jpg
echtjetzt!-JT-Modul-4-2022-10-12-©-Luise-Mund-1.jpg

Gemeinsam verlernen, was uns von unserem authentischen Ausdruck trennt

Das echtjetzt! Jahrestraining bietet eine umfassende Ausbildung, um die Haltung der Gewaltfreien Kommunikation zu verinnerlichen. Ein Jahr lang begleiten dich sechs erfahrene Trainer:innen in einer Gemeinschaft von Menschen, die gemeinsam lernen wollen, Mitgefühl für sich selbst und andere zu entwickeln und im Alltag zu kultivieren.

Die Zahl der Teilnehmenden ist auf maximal 18 Personen begrenzt. Das Training besteht aus sechs Modulen mit insgesamt 23 Ausbildungstagen sowie regelmäßigen Treffen in kleinen Lerngruppen. 

Die Ausbildungsinhalte kombinieren Elemente aus der Gewaltfreien Kommunikation, Körperarbeit, Übungen in der Natur, Council und Achtsamkeitstraining. Wir schaffen einen traumasensiblen Heilungsraum, arbeiten integrativ und mit dem Wheel of Consent®. Das Jahrestraining entwickeln wir seit 10 Jahren stetig weiter.

168+

Teilnehmende

10

Jahre

1.400+

Ausbildungsstunden

Kernfakten

Unser Ansatz

Beim Lernen der Gewaltfreien Kommunikation ist es weniger so, dass etwas Neues gelernt wird, als dass etwas Altes erinnert wird, und das Herz die ganze Zeit nickend zustimmt und sagt: "Ja, so ist es!"

​Körperarbeit

Unser Körper ist der Ort, an dem all unsere Erfahrungen gespeichert sind. Er besitzt seine eigene Weisheit und ermöglicht es uns, uns in verkopften Momenten wieder auf unser inneres Erleben einzulassen. Er ist der Schlüssel zu unseren Gefühlen und Bedürfnissen und ermöglicht uns Selbstregulation, wenn alte Wunden berührt werden. Die Verbindung von Körperarbeit und Gewaltfreier Kommunikation trägt dazu bei, dass wir lernen, unseren Körper bewusst zu spüren, ihm zuzuhören und seiner Weisheit wieder mehr zu vertrauen.

Achtsamkeit & Akzeptanz

Um inneren Frieden zu finden, braucht es ein Ja zu allem, was uns ausmacht – auch zu unseren Widerständen, Mustern, Unzulänglichkeiten, Schwächen, unserer Ungeduld und unserer Größe.

Wir schaffen einen geschützten Raum, der es ermöglicht, innezuhalten und all die Bewegungen in uns fein wahrzunehmen. Dabei unterstützen wir uns gegenseitig, uns mit all dem immer annehmen zu können und ermutigen uns so, ganz die zu werden, die wir in Wahrheit sind. Auf zum Teil spielerische Art und Weise wird das ganze Jahrestraining zu einem Raum, der die Achtsamkeit für unsere Selbstwahrnehmung schult.

Natur als Lernraum

Wir leben in einer lauten Welt der Ablenkung und des Scheins. Auf der Suche nach Wahrhaftigkeit und der ehrlichen Selbstbegegnung ist uns die Natur Lehrerin und Begleiterin. Sie kann uns viel über Akzeptanz und Selbstannahme lehren. In ihr können wir Ruhe finden, und sie ist uns ein Spiegel, in dem wir uns selbst noch tiefer erkennen dürfen und an unsere eigene Natürlichkeit erinnert werden. Deshalb verlassen wir immer wieder den Seminarraum, um draußen in Wald- und Wiesenlandschaften unsere ganz eigene Natur und Wildheit wiederentdecken zu können.

Intuition 

Wenn wir lernen wollen, uns selbst tief zu vertrauen und unsere Gefühle und Bedürfnisse zu fühlen, brauchen wir eine Kraft, die über den Verstand hinausgeht - unsere Intuition. Wir alle haben sie, die innere Stimme, der wir vertrauen können, die signalisiert, ob etwas für uns stimmig ist oder nicht. Gleichzeitig gibt sie uns Sicherheit im Prozess. Sie ermöglicht es uns, in Achtsamkeit an unsere Grenzen zu gehen. Durch sie können wir wahrnehmen, wann es gut ist, Themen, die uns herausfordern, stehen zu lassen, weil sie noch nicht reif sind, bearbeitet zu werden, oder zu spüren, wann es gut ist, den Schritt ins Unbekannte zu wagen. So können wir über unsere limitierenden Schutzmuster hinauswachsen.

Infos & Anmeldung
Unser Ansatz

Aufbau & Ablauf
des Jahrestrainings

Unser Ansatz im echtjetzt! Jahrestraining ist prozessorientiert und baut auf einer bewährten, sich stetig weiterentwickelnden Struktur auf. Die Grundstruktur rahmt die prozessorientierte Herangehensweise bei der die Themen und Fragen der Gruppe im Zentrum stehen.

echtjetzt!-Retreat-2022-11-11-©-Luise-Mund-20.jpg
echtjetzt!-JT-Modul-4-2022-10-12-©-Luise-Mund-156.jpg
echtjetzt!-JT-Modul-4-2022-10-12-©-Luise-Mund-123.jpg
echtjetzt!-JT-Modul-4-2022-10-12-©-Luise-Mund-22.jpg

Modul 1

25.05. - 29.05.2023

  • Miteinander vertraut werden

  • Gruppe werden und Gemeinschaft erfahren

  • Grundverständnis der GFK

  • 4 Schritte der Gewaltfreien Kommunikation

  • Vom Mitleid ins Mitgefühl

  • Kraft der Gefühle

  • Bedeutung der Bedürfnisse

  • Grundlagen Trauma-Theorie

  • Wheel of Consent®

Modul 3

31.08. - 03.09.2023

  • Vertiefung Einfühlungsprozess 

  • Der eigenen Kompetenz in der Prozessbegleitung vertrauen lernen

  • Persönlichen Zugang zum Mitgefühl finden

  • Begleitung von Prozessen

  • Kraft des Ja's & Nein's

  • Grenzen wahrnehmen & klar kommunizieren

  • Umgang mit Grenzen: eigenen & denen der anderen

Modul 5

07.12. - 10.12.2023

  • Vertiefende Arbeit mit inneren Anteilen

  • Versöhnung mit ungeliebten Anteilen

  • Umgang mit Zweifeln & innerer Zerrissenheit 

  • Prozessbegleitung für kraftvolle Entscheidungen & einen authentischen Selbstausdruck

  • Verbindende Ehrlichkeit

  • Schwierige Themen ansprechen

Modul 2

29.06. - 02.07.2023

  • Grundlagen der Prozessbegleitung mit GFK

  • Einfühlungsprozess (Intuitives Begleiten)

  • Wege ins Selbstmitgefühl

  • Council - beherzter Gruppenprozess

  • Training der Intuition

  • Bedeutung der inneren Beobachter:in bei der Selbstregulation

  • Vertiefung Körperbewusstsein und Präsenztraining 

Modul 4

29.09. - 03.10.2023

  • Arbeit mit inneren Anteilen

  • Umgang mit verletzten Anteilen in der Prozessbegleitung

  • Vertiefung Trauma & GFK

  • Unterscheidung von Emotionen & Gefühlen

  • Umgang mit emotionalen Zuständen

  • Konstruktiver Umgang mit Ärger & Wut

  • Mut zur eigenen Größe

  • Bewusstsein zum eigenen Potential

Modul 6

18.01. - 21.01.2024

  • Konfliktklärung mit GFK

  • Schuld vs. Verantwortung

  • GFK & sozialer Wandel

  • Abschiedsprozesse bewusst gestalten

  • Persönliche Ausrichtung - Ruf des Herzens

  • Die Power und Trauer in Abschiedsprozessen

  • Bewusstes Auflösen der Gemeinschaft und mit den Geschenken und Erfahrungen für den weiteren Weg ausrichten

jetzt anmelden
Inhalte & Ablauf
Eindrücke

Was dich auf der Reise erwartet

"Ich bin davon überzeugt, dass es eine dieser großen Entscheidungen war, von denen man später sagt: "Das war die beste Entscheidung meines Lebens!"

"Ich verbinde mit dem Jahrestraining einen sicheren Raum, um wirklich tief in das Wesen der Gewaltfreiheit einzusinken und sowohl gegenüber sich selbst, als auch gegenüber anderen eine Haltung zu kultivieren, die ich persönlich grundlegend für Frieden halte:

Gemeinschaft zu erleben und zu erfahren, was uns im Grunde alle vereint, unsere Gefühle und Bedürfnisse. Transparenz sich zeigen zu können, gesehen zu werden und andere zu sehen. Annahme alles zu bejahen und willkommen zu heißen, was sich zeigt. Den Kampf in sich selbst zu beenden und nicht mehr irgendwie sein zu müssen. Reflexion sich der eigenen Vorurteile und Bewertungen bewusst zu werden und sich immer wieder zu fragen: "Was hat das mit mir zu tun?"

In diesem Prozess werde ich getragen und gehalten von wunderbaren Menschen, die mir mit Liebe und Fehlerfreundlichkeit begegnen und gleichzeitig trage und halte ich selbst diesen Raum mit. Das fühlt sich unglaublich selbstwirksam an.

 

Ich erlebe den Zauber, berührt zu werden und andere zu berühren, mich selbst verletzlich zu zeigen und andere in ihrer Verwundbarkeit zu sehen und gleichzeitig erlebe ich mich selbst darin, wie ich diese Geschenke auch immer mehr nach draußen in die Welt tragen kann.

Das Jahrestraining ist weit mehr als "Persönliche Entwicklung". Es ist Friedensarbeit!"

Anja | echtjetzt! Jahrestraining '22/'23

echtjetzt! Jahrestraining Gewaltfreie Kommunikation
Video abspielen

Was unsere Arbeit sensibel für Trauma & innere Anteile
macht

Ein Grundverständnis für Trauma zu entwickeln, kann uns dabei unterstützen, die inneren Dynamiken und Schutzmuster, die uns immer wieder aus der gewaltfreien Haltung katapultieren, kennen- und verstehen zu lernen. Dadurch können wir lernen, mehr Mitgefühl für uns selbst und unsere (verletzten) inneren Anteile zu entwickeln und wieder mehr Zugang zu unseren stärkenden und unterstützenden Ressourcen zu bekommen.

Dies unterstützt uns bei...

  • Verbesserung der zwischenmenschlichen Beziehungen durch eine bessere Verbindung mit sich selbst und anderen

  • Entwicklung von Selbstmitgefühl und Resilienz

  • Verbesserung der emotionalen Regulierung und Konfliktlösung

  • Förderung der intuitiven Wahrnehmung und Stärkung der Selbstwahrnehmung durch die Integration von Körperarbeit und Achtsamkeit.

Deshalb beziehen wir im echtjetzt! Jahrestraining aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse aus Traumaforschung und -therapie mit ein. 

GFK & Trauma

Dieses Team
begleitet dich

Wir begleiten das GFK Jahrestraining mit einem großen und kompetenten Team, das langjährige Erfahrungen in Prozessbegleitung mitbringt. Wir sind selbst auf der Reise, sind nahbar und feinfühlig, bleiben offen und fragend, sind humorvoll und lachen gerne, sind kraftvoll und klar, zeigen uns verletzlich und gehen mutig mit unseren eigenen Themen und Fragen voran.

echtjetzt-Portraits-2021-08-23-©-Luise-Mund-6.jpg

Sören Bendler

(er/ihn)

 Autor, Leitung Trainer*innen Ausbildung, Traumaheilung, Konfliktmoderation & Mediator, Selbstreflexion & Selbstverwirklichung, 

Körperarbeit, Empowerment & Selbstbestimmung

- LEITUNG -

echtjetzt!-JT-Modul-4-2022-10-12-©-Luise-Mund-58.jpg

Karin Feißel

(sie/ihr)

Naturverbindung, 
Achtsamkeit & Selbstwahrnehmung, 
initiatorische Prozessbegleitung für Jugendliche, Gewaltfreie Kommunikation für Familien,
Selbstmitgefühl, Spiel und Leichtigkeit

- CO-LEITUNG -

Sören Heise

(er/ihn)

Autor, Konfliktbegleitung, Naturverbindung,  Gemeinschaftsbildung, Traumaheilung, Achtsamkeit & Selbstwahrnehmung, Atmung & Meditation, Beziehungen & Nicht-Monogamie Persönlichkeitsentwicklung

- CO-LEITUNG -

echtjetzt-Portraits-2021-05-02-©-Luise-Mund-27.jpg

Luise Mund

(sie/ihr)

Persönlichkeitsentwicklung, Frauenseminare, Empowerment & Selbstbestimmung, Körperarbeit, Tanz & Bewegung, Playfight, Selbstmitgefühl, Grenzen & Konsens, Traumaheilung, Beziehungen & Nicht-Monogamie

- CO-LEITUNG -

echtjetzt!-JT-Modul-4-2022-10-12-©-Luise-Mund-63.jpg
echtjetzt-Portraits-2021-10-11-1.jpg

Shirin Dyanat

(sie/ihr)

Ganzheitliche Stimmtherapeutin, Prozessbegleitung,  Frauenseminare, Zykluswissen, Grenzen & Konsens, Empowerment & Selbstbestimmung, Naturverbindung, Rituale & Übergangsbegleitung

- CO-LEITUNG -

echtjetzt!-JT-Modul-4-2022-10-12-©-Luise-Mund-53.jpg

Kathrin
Geißler-Wolf

(sie/ihr)

nährt auf allen Ebenen leiblich: durch leckere saisonale, regionale vegane Bio-Küche, durch ihr großes Herz, ihre Begeisterung für alles Lebendige, durch ihre Ritualarbeit und die natürliche Schönheit, die sie um sich schafft.

- KÖCHIN -

Unser Team
Häufige Fragen

Die häufigsten Fragen zum 
Jahrestraining

  • Wird die Ausbildung als Bildungsurlaub anerkannt und wie geht das?
    Das echtjetzt! Jahrestraining ist für Arbeitnehmer:innen in Berlin, Brandenburg, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt nach dem Bildungsurlaubsgesetz anerkannt. Was ist zu tun, um Bildungsurlaub zu beantragen? Nach deiner Anmeldung zum Jahrestraining bekommst du auf Anfrage von echtjetzt! einen Ablaufplan, den Anerkennungsbescheid und deine Anmeldebestätigung. Diese reichst du mit einem formlosen Antrag bei deiner Arbeitgeber:in ein. Einige Bundesländer haben dafür auch vorbereitete Antragsformulare. ​
  • Gibt es Finanzierungsmöglichkeiten für das Jahrestraining?
    In einigen Bundesländern wird die Teilnahme am Jahrestraining gefördert. Die Förderung richtet sich an Angestellte und Selbstständige. ​ Aktuell gibt es Förderungen in folgenden Bundesländern: ​ Sachsen-Anhalt Nordrhein-Westfalen ​ In anderen Bundesländern wie z. B. Brandenburg wird aktuell noch an den Förderrichtlinien gearbeitet. Sobald die Förderungen auch dort wieder verfügbar sind, werden wir diese hier veröffentlichen. ​ Für Betroffene von sexuellem Missbrauch gibt es den Fonds Sexueller Missbrauch, über den das Jahrestraining finanziert werden kann. Da dies ein sensibles Thema ist, gehen wir damit bei der Anmeldung selbstverständlich achtsam und vertraulich um.
  • Welche Art von emotionalem Support kann ich während der Ausbildung erwarten?
    Es werden kleine Lerngruppen gebildet, die dich während der gesamten Ausbildung begleiten und sich auch zwischen den Modulen regelmäßig treffen. Das Team steht dir auch außerhalb der Module für Einzelbegleitungen zur Verfügung. Teilnehmende des Jahres trainings erhalten einen ermäßigten Preis von 60,00 € pro Sitzung (1-1,5 Stunden) für Einzelbegleitungen. Die erste Sitzung ist kostenfrei. Es wird ein Gruppenchat eingerichtet, in dem Anfragen für Begleitungen gestellt werden können. So gibt es Übungsmöglichkeiten für alle und es entsteht ein Unterstützungsnetzwerk, welches erfahrungsgemäß über das Jahrestraining hinaus Bestand hat und trägt.
  • Ich stecke gerade in einer Krise. Ist das Jahrestraining trotzdem etwas für mich?
    Die Frage lässt sich pauschal nicht beantworten. Das Jahrestraining wird in der Regel von den Teilnehmenden als große Unterstützung und Bereicherung erlebt. Gleichzeitig entsteht im Gruppenprozess eine hohe Intensität, die in Einzelfällen sehr herausfordernd sein kann. In solchen Fällen empfehlen wir professionelle Begleitung in Form von Therapie oder ähnlichem. Solltest du dir diesbezüglich unsicher sein, nimm bitte persönlich mit uns Kontakt auf. Dann können wir gemeinsam in einem persönlichen Gespräch schauen, ob und wie eine Teilnahme am Jahrestraining in deiner aktuellen Situation sinnvoll und möglich ist.
  • Woher weiß ich, dass der Raum für mich sicher genug ist?
    Das Thema des Sich-Angenommen- und Sicherfühlens steht im Zentrum des persönlichen und des Gruppenprozesses. Das Jahrestraining ist so konzipiert, dass sich eine vertrauensvolle Atmosphäre entwickelt, in der der Gruppenraum zu einem geschützten Erfahrungsraum wird. Seit fast 20 Jahren beschäftigen wir uns mit dem Thema, Räume zu öffnen, in denen eine authentische Begegnung auch in unserer Verletzlichkeit erleichtert wird. Dafür bilden wir uns im Team kontinuierlich weiter, z. B. zu Themen wie das Schaffen sicherer Räume für LGBTQIA+ und FLINTA* Personen, Sensibilisierung zu eigenen Rassismen & Privilegien, Konsens und der Umgang mit Trauma. Da das, was Menschen brauchen, um sich in Gruppen- und Selbsterfahrungsprozessen sicher zu fühlen, unterschiedlich ist, empfehlen wir, die Möglichkeit zu nutzen, uns und unsere Arbeit vorher persönlich kennenzulernen.
  • Brauche ich Vorerfahrungen in der GFK, um teilnehmen zu können?
    Es ist empfehlenswert, dass du bereits ein Einführungsseminar bei uns besucht hast oder uns und unsere Arbeit z. B. beim echtjetzt! Retreat kennengelernt hast. Trotzdem kannst du auch ohne konkrete Vorerfahrungen an unserem Jahrestraining teilnehmen. Uns ist jedoch wichtig, dass wir uns vor Beginn des Jahrestrainings kennenlernen, um offene Fragen von beiden Seiten zu klären.
  • Ist eine Teilnahme sinnvoll, wenn ich bereits ein GFK-Jahrestraining gemacht habe?
    Aus zwei Gründen unbedingt ja! Zum einen kann die Gewaltfreie Kommunikation ein kraftvoller Weg der Selbstheilung sein - und dies ist in unserem Verständnis ein lebenslanger Weg, der nie wirklich endet. In einem Jahrestraining, in dem sich Menschen für ein Jahr lang mit einer Gruppe auf eine Reise und intensive Selbsterfahrungsprozesse einlassen, kann immer wieder ein bedeutsamer Schritt auf diesem Weg sein. Zum anderen entwickeln wir unsere Arbeit kontinuierlich weiter. Wir arbeiten prozessorientiert, was bedeutet, dass jeder Gruppenprozess und jedes Jahrestraining einzigartig ist. Wir haben immer wieder Teilnehmende, die das echtjetzt! Jahrestraining 2-3 Mal hintereinander machen, und auch Teilnehmende, die schon woanders ein GFK-Jahrestraining absolviert haben und unser Jahrestraining als sehr bereichernd und unterstützend empfunden haben.
  • Ich wohne nicht in Berlin oder Brandenburg, kann ich trotzdem teilnehmen?
    Auf jeden Fall kannst du auch teilnehmen, wenn du nicht in Berlin oder Brandenburg wohnst. Unsere Teilnehmer:innen kommen immer wieder aus verschiedensten Bundesländern. Deshalb gibt es auch Lerngruppen, die sich zwischen den Modulen online treffen, um gemeinsam die Haltung der GFK zu vertiefen. Wichtig ist vor allem, dass du deine Teilnahme an den Modulen auch mit eventuell längerer Anreise zeitlich einrichten kannst. Unsere Erfahrung zeigt, dass eine längere Anreise sogar einen guten Übergang vom Alltag ins Jahrestraining und zurück ermöglichen kann.
  • Wie viel Zeit muss ich außerhalb der Module zum Üben und Vertiefen einplanen?
    Ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung sind regelmäßige (Online-)Treffen in kleinen Lerngruppen zur praktischen Umsetzung und Vertiefung der Inhalte. Diese Treffen finden regelmäßig zwischen den Modulen statt. Wir empfehlen einen ein- bis zweiwöchentlichen Rhythmus. Außerdem kannst du gerne auch während des Jahrestrainings an unseren echtjetzt! Übungsgruppen in Berlin-Kreuzberg, Berlin-Prenzlauer Berg, Magdeburg oder online teilnehmen. Natürlich richtet sich der Umfang des Übens und Vertiefens ganz nach deinen Bedürfnissen und Möglichkeiten.
  • Gibt es für die Teilnahme am Jahrestraining ein Zertifikat?
    Am Ende des Jahrestrainings bekommst du ein Teilnahmezertifikat mit einer Übersicht über die absolvierten Zeiten und die behandelten Themen, welche auch von anderen Fort- und Weiterbildungseinrichtungen, zum Beispiel im Bereich Mediation oder Supervision, anerkannt wird. Die Ausbildung umfasst 160 Zeitstunden zzgl. 45 Zeitstunden in den Lerngruppen.

Du hast weitere Fragen?
Meld dich gern!

Ist das echtjetzt!
Jahrestraining für mich?

Das Jahrestraining ist für dich,wenn...

Das Jahrestraining
ist nicht für dich, wenn...

echtjetzt!-JT-Modul-4-2022-10-12-©-Luise-Mund-159.jpg

du dich nach einer klaren Ausrichtung in deinem Leben sehnst - dem Gefühl wirklich auf deiner Spur zu sein, dem Ruf deines Herzens zu folgen und deine Wahrheit zu leben.

du nach Räumen suchst, in denen Wahrhaftigkeit entsteht und du dich wirklich gehört, verstanden und akzeptiert fühlst.

du mit dir selbst in Kontakt kommen möchtest, deine Bedürfnisse erkennen und deine Verbindung zu dir selbst stärken willst.

du Lust hast mit einer festen Gruppe ein Jahr lang zu reisen und so Verbündete zu finden - auf deinem Weg des persönlichen Wachstums.

echtjetzt!-Retreat-2022-11-11-©-Luise-Mund-90.jpg

es dir vor allem darum geht, die Gewaltfreie Kommunikation als sprachliches Werkzeug oder neue Methode kennenzulernen und anzuwenden.

du auf der Suche nach einem Weg der Selbstoptimierung bist.

 

du dich in einer akuten Krise befindest und eigentlich nach einer passenden Therapie für dich suchst. Die Gruppenerfahrung im Jahrestraining ist kein Ersatz für psychologische oder psychotherapeutische Hilfe. Eine Teilnahme ist nur dann sinnvoll, wenn eine Grundstabilität im gegenwärtigen Leben vorhanden ist oder begleitend eine Therapie stattfindet.

 

du dich momentan nicht auf einen Gruppenraum einlassen kannst.

jetzt anmelden

Ein Jahr an einem magischen Ort
bei Berlin

In einem sehr schönen Seminarhaus in der Natur südlich von Berlin werden wir für jedes Modul des GFK-Jahrestrainings am gleichen Ort, in Gottsdorf bei Luckenwalde, zusammenkommen.

 

Es wird köstliche vegane Bio-Verpflegung geben, die für uns frisch vor Ort von Kathrin mit viel Liebe zubereitet wird.