echtjetzt! AGB

AGB

Für Klarheit und Verbindlichkeit

Allgemeine Geschäftsbedingungen mit Kundeninformationen

1. Geltungsbereich
2. Umfang der Leistung

3. Vertragsabschluss und Bezahlung

4. Rücktritt

5. Kündigung durch Veranstalter

6. Absage von Veranstaltungen

7. Verfügbarkeit

8.Verschwiegenheit

9. Haftung
10. Urheberrecht

11. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

12.Gerichtsstand

13. Veranstalter/ Anbieter

1. Geltungsbereich

1.1. Für die Geschäftsbeziehung zwischen echtjetzt e.V. (nachfolgend „Veranstalter“) und dem Vertragspartner:innen (nachfolgend „Kund:innen“, Unternehmen, Teilnehmer:innen) gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Buchung gültigen Fassung.

1.2. Sie erreichen uns für Fragen, Reklamationen und Beanstandungen per E-Mail unter kontakt@echtjetzt.de

1.3. Abweichende Bedingungen der Kund:innen werden nicht anerkannt, es sei denn, der Veranstalter stimmt ihrer Geltung ausdrücklich zu.

1.4. Die einzelnen Bestimmungen dieser AGB gelten gegenüber Kund:innen im Sinne von § 310 BGB. Diese AGB gelten auch für alle künftigen Geschäfte mit den Vertragspartner:innen.


2. Umfang der Leistung

Der Umfang der Leistung auf Grundlage des jeweiligen Vertrages oder Leistungsbeschreibungen in Flyern und auf der Webseite des Veranstalters stellen kein rechtlich bindendes Angebot dar.

Eine Garantie für einen seitens dem Kunden*/der Kundin* subjektiv vorgestellten Trainingsverlauf wird nicht gegeben.
Alle Angebote gelten „solange Plätze verfügbar sind“, wenn nichts anderes vermerkt ist. Im Übrigen bleiben Irrtümer vorbehalten.

Der Veranstalter behält sich Leistungsänderungen nach Trainingsbeginn aus Gründen der effektiveren und effizienteren Zielerreichung im Sinne der Kund:innen vor.

3. Vertragsabschluss und Bezahlung

3.1. Eine Buchung/ Beauftragung des Veranstalters kann per Post, E-Mail oder über den Warenkorb des Buchungssystems erfolgen. Eine Buchung ist dann verbindlich, wenn diese schriftlich, auf dem Postweg, per Email oder über unser Online-Buchungssystem in Form einer Buchungsbestätigung eingegangen ist. Die Kund:innen /Teilnehmer:innen erkennen mit der Buchung auch die gültigen AGB an.

3.2. Die Kund:innen erhalten eine automatisch generierte Rechnung und Buchungsbestätigung per E-Mail. Die Rechnung ist innerhalb der dort angegebenen Zahlungsfrist, meist zehn Tage ohne Abzüge zu begleichen. Ist der/ die Kunde:in mit der Zahlung in Verzug, kann die Erfüllung der Leistung auf einen anderen Termin verschoben werden (siehe hierzu auch Punkt 4).

Ratenzahlung ist nur in Absprache möglich.

4. Rücktritt

Die Buchung/ Anmeldung zum Seminar, Workshop oder zur Ausbildung, zum Training verpflichtet zur Zahlung der Gebühr. Der Rücktritt vom Vertrag muss schriftlich bzw. per E-Mail erfolgen.

Im Falle einer Stornierung der Veranstaltung durch die Kund:innen erhebt der Veranstalter folgende Stornierungsgebühren:

 

4.1. Bei Firmen bzw. Organisationen:

  • bis 4 Wochen vorher: Fakturierung von 25 %

  • unter 4 Wochen vorher: Fakturierung von 50 %

  • ab 1 Woche vorher: Fakturierung von 80%

     

 

4.2. Bei Privat-Trainings:

Für einmalige Workshops gilt:

  • bis 4 Wochen vorher: Fakturierung von 25 %

  • bis zehn Tage vorher: Fakturierung von 50 %

  • ab zehn Tage vorher: Kursgebühr ist in voller Höhe fällig

Für Weiterbildungen gilt:

  • bis ein Monat vorher: 100 Euro Bearbeitungsgebühr

  • bis zehn Tage vorher: Fakturierung von 20%

  • ab zehn Tage vorher: Kursgebühr ist in voller Höhe fällig

 

Stornierung von Einzelterminen (Coaching, Mediationen, etc.):

  • bis zu 24h vorher kostenfrei

  • am selben (Werk-)tag wird der volle Preis in Rechnung gestellt.

 

4.3. Regelungen betreffend etwaiger Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind durch die Kund:innen in jedem Fall separat mit dem jeweiligen Seminarhaus abzuklären.

4.4. Teilweise Teilnahme
Für die Teilnahme an Weiterbildungen, die an mehreren Terminen stattfinden, wird stets die Kursgebühr in voller Höhe berechnet, selbst wenn nur ein Teil der inkludierten Veranstaltungen besucht werden kann.

4.5 Sollten im Rahmen von Weiterbildungsreihen einzelne Blöcke ausfallen oder verschoben werden, besteht ebenfalls kein Anspruch auf Ersatz einer anteiligen Kursgebühr.

4.6. Höhere Gewalt
Diese Regelungen gelten ausdrücklich auch im Falle von höherer Gewalt, beispielsweise bei Warnungen, Empfehlungen, Auflagen oder Verboten von lokalen, kommunalen, nationalen oder internationalen (Gesundheits- und anderen) Behörden, deren Folge (auch teilweise) Bewegungseinschränkungen, Reiseverbote und/oder andere sich auf eine Teilnahme auswirkende Ge- und Verbote sind.

 

4.7. Für Online-Kurse, die nur digitale Produkte enthalten, gilt: Ein Widerruf ist innerhalb von 365 Tagen möglich und innerhalb dieser Frist wird der Zahlungsbetrag in voller Höhe zurückerstattet.

 

4.8. Für Online-Kurse, die nicht nur digitale Produkte, sondern auch Dienstleistungen beinhalten (insbesondere Coaching oder Beratung, mündlich oder schriftlich) gilt: Sollte der Widerruf erfolgen, solange noch keine Dienstleistungen genutzt wurden, wird der Zahlungsbetrag in voller Höhe zurückerstattet. Ab dem Zeitpunkt wo eine Dienstleistung genutzt wurde, ist auch im Widerrufs-Fall die Kursgebühr in voller Höhe fällig und wird nicht rückerstattet.

 

4.9. Im Falle der Reduzierung der Teilnehmer:innenzahl, ist der Veranstalter berechtigt den Teilnahmepreis zu erhöhen.

 

4.10. Bei massivem, gesundheitsgefährdendem Verhalten der Kund:innen/ Teilnehmer:innen während einer Veranstaltung, kann der Veranstalter die Veranstaltung abbrechen. In diesem Fall behält der Veranstalter den Anspruch auf den vollen Gesamtpreis, die auftretenden Kosten gehen zu Lasten der Kund:innen. Schadensersatzansprüche gegenüber dem Veranstalter sind ausgeschlossen.

5. Kündigung durch Veranstalter

Der Veranstalter/ das Trainer:innenteam behält sich vor, nach eigener Einschätzung Teilnehmende zum eigenen Wohl oder zum Wohl der Gruppe vom weiteren Ausbildungsverlauf/ Seminarverlauf auszuschließen.

Die Seminargebühr für bis dahin besuchte Module müssen bezahlt werden. Für schon bezahlte, noch nicht in Anspruch genommene Module, werden zu 90% der Seminargebühr zurückerstattet.

6. Absage von Veranstaltungen
6.1. Wird die erforderliche Mindestzahl an Teilnehmenden nicht erreicht oder liegen andere Gründe für eine Absage der Veranstaltung vor, erhalten die Kund:innen eine schriftliche Absage.

 

6.2. Im Falle einer Absage von Veranstaltungen durch höhere Gewalt (wie z.B. plötzlicher Erkrankung einer Lehrkraft, behördlicher Auflagen, etc.) sind Kursgebühren in vollem Umfang fällig.

 

6.3. Insbesondere werden in den folgenden Fällen Veranstaltungen aufgrund von höherer Gewalt abgesagt:

  1. Wenn Behörden diesbezüglich Auflagen machen, deren Folge (auch nur teilweise) Bewegungseinschränkungen von Menschen und/oder Tieren sind, (z.B. Quarantäne, Verbot des Betretens bestimmter Regionen etc.) und/oder

  2. Wenn Veranstaltungen aufgrund einer behördlichen Anordnung verlegt, verschoben oder abgesagt werden und/oder

  3. Wenn Reiseeinschränkungen, -verbote, oder diesbezügliche Warnungen von Behörden erteilt werden.

Behörden im Sinne dieser Klausel umfasst jede Art von Behörde, gleich, ob diese international, national, kommunal oder sonst lokal ist (z.B. Gesundheitsbehörden, Innenministerien, auswärtiges Amt, etc.)

 

6.4. Fällt die Veranstaltung wegen „höherer Gewalt“ aus,, benachrichtigt der Veranstalter die Kund:innen baldmöglichst. Weitergehende Ansprüche ergeben sich daraus nicht. Insbesondere besteht nicht der Anspruch, durch eine bestimmte Lehrkraft unterrichtet zu werden.

 

6.5. Ob die Kosten für Unterkunft und Verpflegung an den Seminarorten erlassen oder reduziert werden, ist vom betreffenden Seminarhaus abhängig.

 

6.6. Die betreffende Veranstaltung wird an einem neu festgelegten Termin zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

7. Verfügbarkeit
Wenn die bestellten Teilnahmeplätze nicht verfügbar sind, kann der Veranstalter vom Vertrag zurücktreten. In diesem Fall wird der Veranstalter den Kunden*/die Kundin* unverzüglich informieren und den Kund:innen ggf. bereits erbrachte Gegenleistungen unverzüglich erstatten.

Wenn die Zahlung trotz Fälligkeit auch nach erneuter Aufforderung nicht bis zu einem Zeitpunkt von zehn Kalendertagen nach Absendung der Buchungsbestätigung beim Veranstalter eingegangen ist, kann der Veranstalter die Teilnahmeplätze anderweitig vergeben. Eine Reservierung des Platzes ohne Vorauszahlung erfolgt daher längstens für zehn Kalendertage.

8. Verschwiegenheit

Ich verpflichte mich zur Verschwiegenheit bezüglich persönlicher Informationen über andere Teilnehmende der Gruppe.

9. Haftung

9.1. Jede:r Kunde:in/ Teilnehmer:in bestätigt, dass er*/sie* vor oder bei Kursantritt körperlich und geistig gesund ist. Ausnahmen bedingt durch Krankheit, Behinderung, medizinische Medikamente usw. müssen dem Veranstalter/ der Seminarleitung vorher unbedingt mitgeteilt werden.

 

9.2. Unsere Kurse haben Selbsterfahrungsanteile und ersetzen keine Therapie.

Für Schäden durch die Anwendung unserer Lerninhalte sowie für Verlust von Eigentum oder Unfälle im Rahmen der Kurse übernehmen wir keine Haftung.

 

9.3. Teilnehmer:innen sind sich bewusst, dass die Teilnahme an unseren Kursen trotz sicherer Bedingungen Gefahren mit sich bringen kann und übernehmen die volle Verantwortung für ihre eigene psychische, emotionale und körperliche Belastbarkeit; aus eventuellen Folgen (psychischer sowie physischer Art) können keine Ansprüche abgeleitet werden.
 

9.4. Die Teilnahme an den Kursen erfolgt somit auf eigene Gefahr. Die Haftung für Beeinträchtigungen jeder Art infolge mangelnder Eignung eines/*er Teilnehmers/*in oder infolge Nichtbeachtung von Hinweisen ist, soweit gesetzlich zulässig, ausdrücklich ausgeschlossen.

 

9.5. Die Teilnehmer:innen verpflichteten sich, allen sicherheitsrelevanten Anweisungen der Trainer:in/Leite:in Folge zu leisten.

 

9.6. Teilnehmer:innen haften für die von ihnen verursachten Schäden. Dies gilt auch für abhanden gekommene oder durch unsachgemäße Behandlung oder Beschädigung unbrauchbar gewordene Ausrüstungsgegenstände, die ihnen vom Veranstalter leihweise überlassen wurden.


10. Urheberrecht

Die auf den Internetseiten eingestellten Fotos und die von uns erstellten Texte sind urheberrechtlich geschützt. Das unbefugte Kopieren und Veröffentlichen hiervon ohne Angabe der Originalquelle (auch nur auszugsweise) ist gem. § 97 UrhG untersagt.

Bereitgestellte Seminar- und Lehrmaterialien (in Papierform oder elektronisch) unterliegen dem Urheberrecht. Sie dürfen von den Kund:innen/ Teilnehmer:innen nicht vervielfältigt, weitergegeben oder verbreitet werden ohne vorherige schriftliche Zustimmung des echtjetzt e.V.

11. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Vertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge. Die Vertragspartner:innen werden die unwirksame Klausel durch eine andere, für beide Seiten angemessene ersetzen. Änderungen von Angaben in Leistungsbeschreibungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

12. Gerichtsstand ist das zuständige Gericht am Meldeort des Veranstalters.

12.1. Vertragssprache ist deutsch.

12.2. Plattform der Europäischen Kommission zur Online-Streitbeilegung (OS) für Verbraucher: http://ec.europa.eu/consumers/odr/. Wir sind nicht bereit und nicht verpflichtet an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.
 

13. Veranstalter/ Anbieter
echtjetzt e.V.
Dorfstr. 5
14806 Bad Belzig
Telefon +49 33841 380 309

echtjetzt! Newsletter abonnieren

Email: kontakt@echtjetzt.de
Telefon Büro Berlin: +49 30 98 323 565  

Telefon Büro Bad Belzig +49 33841 38 03 09

Corona-Konzept    |    AGB    |    Impressum & Datenschutz

©2021 echtjetzt! e.V.

echtjetzt! Zum Seitenanfang